Endlich: München fördert E-Lastenräder mit Prämien

lastenrad_foerderung_muenchen

Genau das ist es, worauf München, diese aus allen Gassen und Straße qualmende Stadt, gewartet hat. Wer sich jetzt für ein Elektrorad entscheidet, bekommt auch als Privatperson vom Referat für Gesundheit und Umwelt bis zu 1.000 Euro Förderung. Möglich wird das durch das Programm „München e-mobil“. Wer dabei auch noch sein Auto stilllegt, kann noch einmal zusätzlich 1.000 Euro beantragen.

Das Förderprogramm für Privatpersonen und Gewerbetreibende

Das Tolle: Gewerbetreibende können noch einmal obendrauf bis zu 500 Euro Förderung für sogenannte Lasten-Pedelecs beantragen.

Und so geht es:

Wichtig ist es, zuerst beim Amt den Antrag zu stellen und die Förderzusage abzuwarten. Erst danach sollte man kaufen. Rückwirkend kann nämlich leider nicht mehr gefördert werden. Allgemein werden Anträge von Münchner Privatpersonen, Gewerbetreibenden, Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen gefördert.

E-Lastenräder sind im Großstadtverkehr eine echte Alternative

Wer nicht mehr mit seinem Auto während des Berufsverkehrs einfach nur im Stau stehen möchte, für den sind Pedelecs und Lastenpedelecs eine Alternative. „Wenn wir eine echte Verkehrstrendwende wollen, gehören in einer wachsenden Großstadt selbstverständlich auch die Zweiräder zum Mobilitätskonzept. Für Privatpersonen sind Lastenpedelecs oft eine bequeme und schnelle Alternative zum Auto, zum Beispiel um Einkäufe zu erledigen oder die Kinder in die Kita zu bringen. Gewerbetreibende kommen damit im Großstadtverkehr rasch zum Kunden und können umweltfreundlich ausliefern“, so Umweltreferentin Stephanie Jacobs.

E-Mobilität: Nicht nur Radfahrer kommen auf ihre Kosten 

Außer für Pedelecs und Lastenpedelecs können beim RGU auch Anträge für E-Roller, drei- und vierrädrige E-Leichtfahrzeuge, Ladestationen auf nicht-öffentlich zugänglichem Privatgrund und für Beratungsleistungen zum Thema E-Mobilität gestellt werden.

Mehr Infos:

Alle Informationen sowie die Antragsunterlagen gibt es unter www.muenchen.de/emobil. Bei Fragen kann man sich unter Telefon 233 – 477 11 und per E-Mail an emobil.rgu@muenchen.de direkt an das RGU wenden.

Beitragsbild: Flickr: Jan Knöttig CC BY 2.0

 

2 Kommentare zu “Endlich: München fördert E-Lastenräder mit Prämien”

  1. Allein schon die ersten 1.000,- Euro Förderprämie für die Anschaffung eines Lastenrades ist toll, die zweiten 1.000,- Euro obendrauf für alle Autobesitzer*innen, die sich hierbei dann auch noch von ihrem Töff-Töff trennen, machen dieses Zuschuss-Projekt noch toller.
    Nun habe ich zwar mein Auto schon 1995 abgeschafft, fahre seither nur ab und zu mit STATTAUTO oder leihe mir für die wirklich großen Werkstatt-Transporte einen LKW – aber egal: Bei den zweiten 1.000,- Euro als Abschaff-Prämie freue ich mich auf alle Fälle über jedes Auto weniger in München.

  2. Careyniz sagt:

    best gambling list
    casinos online slots machines
    casino games dice craps
    casino online slots machines
    online casino for usa

Kommentieren