Who made my clothes? Ende April ist die Fashion Revolution Week

whomademycloth

Warum gibt es die Fashion Revolution Week?

Vor fünf Jahren stürzte die Rana Plaza Fabrik in Bangladesch ein. Das achtstöckige Gebäude in dem fünf Textilfabriken untergebracht waren, begrub über 1000 Menschen – die meisten davon Näherinnen – unter sich. Weitere 2000 Menschen wurden beim Einsturz verletzt. Zahlreiche europäische Kleiderhersteller wie Mango, Primark oder Benetton ließen dort ihre Kleidung herstellen.

Das ist das Ziel der Fashion Revolution Week bzw. des Fashion Revolution Days?

Jeder soll sich spätestens am 24. April – dem Jahrestag des Unglücks fragen: Wer macht eigentlich meine Kleider? Ziel ist es, Druck von Konsumerseite aufzubauen. Firmen, die in Dritte Welt Ländern produzieren, sollen für faire und vor allem sichere Arbeitsbedingungen garantieren.

Setzte ein Zeichen gegen Fast Fashion #whomademyclothes

Um den zahlreichen Opfern der Modeproduktion zu gedenken und selbst aktiv zu werden, kannst du in der Woche vom 23. bis zum 29. April das tun:

Frage die Hersteller auf Instagram, Twitter oder Facebook mit #whomademyclothes, woher deine Klamotten kommen. Wer hat sie gefärbt, genäht und verschickt? Mach dafür einfach ein Selfie mit sichtbarem Marken-Logo und poste das Bild mit dem Hashtag. Tagge dafür noch @fash_rev – den offiziellen Account der Fashion Revolution. Das Team dahinter sitzt in England und ist mittlerweile in mehr als 100 Ländern aktiv. Auf deren Seite findest du noch weitere Ideen, wie du diese Woche gestalten kannst: Demonstrationen, Briefe an die Hersteller oder Kleidertauschpartys – jeder kann einen kleinen Teil beisteuern.

WhoMadeMyClothes_poster

Diese Veranstaltungen gibt es in München

  • Vortrag und Diskussion: Leute machen Kleider – Was steckt hinter unserer Mode? 24. April (19:30 – 21:30 Uhr) im VINTY’s Second Hand Laden (Landsbergerstr. 14)
    Fünf Jahre nach dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza berichtet die Journalistin Anna Holl über die Herstellungsbedingungen und die globalen Verflechtungen der Modeindustrie. Ein Recherchebericht über das System der schnellen Mode und Textilproduktion in Indien und Bangladesch, mit anschließender Diskussion. Die Facebook-Veranstaltung findest du hier.

 

Beitragsbild: Fashion Revolution 

Kommentieren