Bitte umsteigen! Alternativ mobil auf dem Tollwood

Tollwood_muenchenMünchens Straßen sind zu voll, zu laut, zu dreckig. Nicht nur wer ein eigenes Auto hat ist genervt vom vielen im Stau stehen (durchschnittlich 49 Stunden im Jahr) oder Parkplatz suchen. Auch der Rest von uns leidet mit: hohe Feinstaub- und Lärmbelastungen rufen regelmäßig Umweltverbände auf den Plan. Das passt nicht unbedingt ins Bild vom sauberen und beschaulichen München. Daher wird die Diskussion um Münchens Verkehrsprobleme auch überall hitzig geführt.

„Weniger Granteln, mehr Machen!“, sollte aber die Devise lauten. Daher ruft das Tollwood mit seinem Motto „Bitte umsteigen“ dieses Jahr Autofahrer dazu auf umzudenken. An verschiedenen Infoständen könnt ihr euch direkt vor Ort auf dem Tollwood zu Alternativen zum eigenen Auto informieren. Wir haben für euch hier schon einmal eine kleine Übersicht zusammengestellt:

Ja, I bin mim Radl da…

Der Klassiker unter den umweltfreundlichen Fortbewegungsmitteln. Viele von uns radeln eh schon jeden Tag in die Arbeit – die AOK und der ADFC wollen euch mit ihrer Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ dafür jetzt belohnen. Wenn ihr vom 1. Mai bis zum 31. August an mindestens 20 Tagen mit dem Fahrrad in die Arbeit fahrt, habt ihr zum Beispiel die Chance ein neues Fahrrad zu gewinnen.

Auf dem Tollwood gibt es außerdem dieses Jahr auch eine Radlwerkstatt, in der ihr euer Fahrrad aufmöbeln lassen könnt. Der „Ritzel Kitzel Bike Shop“ repariert nicht nur eure Räder, sondern stellt auch ein Bambusfahrrad zum Selberbauen vor!

Wer kein eigenes Fahrrad besitzt, kann das Angebot der MVG-Räder nutzen, die überall im inneren Stadtbereich per GPS zu finden sind. Und falls ihr mal etwas mehr transportieren müsst: auf der Seite freie-lastenradler.de könnt ihr sogar kostenlos ein Lastenrad ausleihen – inzwischen sogar mit Elektroantrieb.

Baby, you can drive my car…

Carsharing wird immer beliebter und in München hat man die Wahl zwischen einer ganzen Bandbreite von Anbietern. Egal ob ihr euch für DriveNow, Stattauto oder Car2Go entscheidet – indem ihr auf euer eigenes Auto verzichtet und euch nur dann eines leiht, wenn ihr es wirklich braucht, entlastet ihr die Umwelt und den Stadtverkehr. Noch einen Schritt weiter geht der Carsharing-Anbieter BeeZero: Er bietet mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge an, die null Emissionen erzeugen und somit noch umweltfreundlicher sind.

Falls ihr trotz allem euer Auto nicht hergeben wollt, teilt es doch einfach mit euren Nachbarn und vermietet es selbst über eine private Carsharing-Plattform (z.B. drivy).

Die guten alten Öffis

Wir wissen es ja, die Bahn und der MVG gewinnen sicher keinen Beliebtheitscontest. Aber in Puncto Umweltfreundlichkeit sind sie unschlagbar. Und im Verhältnis zu den Kosten eines eigenen Autos und der Zeit, in der man sich im Stop-and-Go-Modus durch den Feierabendverkehr quält, schneiden sie gar nicht mal so schlecht ab. Wer die stickige U-Bahn-Luft nicht mag: Weicht doch auch öfter mal auf Bus und Tram aus. Da ist nicht nur der Blick aus dem Fenster schöner, sondern oft sind sie auch weniger frequentiert. Ansonsten heißt es durchhalten bis 2026 – dann ist hoffentlich auch endlich die zweite Stammstrecke fertig…

Für das Zurücklegen weiterer Strecken ins Münchner Umland sind natürlich der alex, die BOB und der Meridian bestens geeignet. Die App „Wohin Du Willst“ unterstützt euch dabei auch auf dem Land die schnellste Verbindung von Haustüre zu Haustüre zu finden.

Oder einfach mal zu Fuß…

Es mag vielleicht banal klingen – aber wann seid ihr das letzte mal einfach zu Fuß gegangen? Dass München ein Dorf ist, ist manchmal nervig, hat aber auch seine Vorteile: Viele Strecken sind locker in einer viertel Stunde zu Fuß zu machen und ein Spaziergang tut nicht nur dem Stadtklima gut. Und vielleicht entdeckt ihr auf dem Weg ja auch euer neues Lieblingscafé, das euch im Vorbeifahren niemals aufgefallen wäre…

Schaut vorbei auf der Baustelle der Visionen

Wenn ihr dann ganz emissionsfrei auf dem Tollwood angekommen seid, könnt ihr gleich mal auf der „Baustelle der Visionen“ vorbei schauen. Green City e.V. und PlanTreff bieten hier einen kreativen Sammelpunkt für alternative Ideen zum Thema Mobilität und Stadtarchitektur. Immer Mo-Fr von 14:00 bis 22:00 Uhr und Sa/So von 11:00 bis 22:00 Uhr.


 

Beitragsbild: Lupo/Pixelio

 



Dieser Blogbeitrag ist in der Community von gruenundgloria.de erschienen und gibt ausschlie?lich die Meinung des Verfassers wieder. Fur den Inhalt dieses Beitrages ist alleine der Autor verantwortlich.



   gruenundgloria.de - Blog: Katrin Schultze-Naumburg

Kommentieren