10x faire Mode shoppen in München

Man will es ja, nachhaltig einkaufen. Schließlich ist man sich heute sehr wohl beim Kauf einer Jeans bewusst, wie schädlich die Herstellung in den Produktionsländern wie China, Indien oder Indonesien ist. Was fehlt, sind oft in den großen Einkaufshäusern die schicken und fairen Alternativen zur Massenware. Abgesehen von Armedangel im Konen, sieht es da nämlich eher mau aus. Weil wir nicht wollen, dass deshalb alles ins Online-Geschäft abwandert, haben wir hier 10 faire Modeläden in München ausfindig gemacht.

1. DearGoods

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Drei Herzen im Logo, dreifachfreundliches Konzept: Bei DearGoods sind alle Produkte tier-, mensch- und umweltfreundlich. 2012 gründete die Textilbranchen-Quereinsteigerin Nicole Noli ihren ersten Laden in München. Mittlerweile gibt es fünf – drei in München, einer in Augsburg und einer in Berlin. Die Klamotten sind nicht nur fair, sprich: ausbeutungsfreie produziert, sondern sogar zu 100 Prozent vegan. Es wird vollständig auf tierische Materialien wie Leder, Wolle, Seide und natürlich Pelz verzichtet. Bei DearGoods zeigen an die 60 verschiedene Marken, dass das definitiv nicht nach Kartoffelsack aussehen muss.

DearGoods
Im Glockenbachviertel: Baaderstr. 65 und Am Glockenbach 12
In Schwabing: Friedrichstr. 28
www.deargoods.com

2. Veganista

10960393_498291523658122_8494176648353025758_o

Fast genau so lange gibt es auch schon Veganista, die Boutique von Rahel Goldner. Vor dreieinhalb Jahren gründete sie den Laden in der Barerstraße. Neben schicken, veganen Klamotten und Accessoires gibt es hier übrigens ein umfassendes Angebot an interessanter Literatur, zum Beispiel über vegane Materialien wie Hanf, Tencel, Lyocell, Kork oder PET. Bei Soja-Kaffee und Kuchen kann nach dem Shoppen noch entspannt und gelesen werden – oder ihr lasst euch von der Besitzerin in ein garantiert interessantes Gespräch verwickeln.

Veganista
In der Maxvorstadt: Barerstr. 36
www.veganista-muc.de

3. iki M.

image1

Vive la Biohème! Bätty Ilknur Fieger-Mete, Inhaberin des Modelabels iki M. und der gleichnamigen Boutique, fordert neue Werte und neues Bewusstsein. In der Maxvorstadt verkauft sie fair und ökologisch, teilweise sogar in München produzierte Klamotten sowie tolle Second Hand und Vintage Teile. Bekannt ist iki M. für die Liebe & Lebe Kollektion: Sweater und T-Shirts aus Bio-Baumwolle, eigens im Siebdruckverfahren bedruckt.

iki M.
In der Maxvorstadt: Adalbertstr. 45
www.iki-m.de

4. Vinty‘s Second Hand Mode

16904873_1303719936409728_125968727560071918_o

Dass Second Hand Mode ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist, weiß man. Aber Vinty‘s kann noch mehr! Vinty‘s ist ein Shopkonzept der Aktion Hoffnung und mittlerweile nicht nur in München, sondern auch in Augsburg, Erlangen, Passau, Nürnberg und Ettringen vertreten. Mit den Erlösen werden irakische Flüchtlingskinder im Libanon und viele verschiedene Entwicklungsprojekte in aller Welt unterstützt – die drei Angestellten und die ehrenamtlichen Helfer nehmen auch gerne Kleiderspenden an. Im Münchner Store finden ihr auf 200 m² Verkaufsfläche alles von Abendmode bis Vintage-Tracht, coole Retro-Teile und schicke Accessoires. Das Café lädt zu fairem Kaffee und Tee ein.

Vinty‘s Second Hand Mode
Schwanthalerhöhe: Landsbergerstr. 14
www.vintys.de

5. Hessnatur

hn-Store-München-002-9766-7-1440x960

Bei Hessnatur wird nicht nur bei der Mode, sondern sogar bei der Ladeneinrichtung -von der Jeans bis zum Kleiderbügel- auf faire Produktionsverhältnisse geachtet. Geboten werden Damen-, Herren- und Kindermode, Heimtextilien, Schuhe und Accessoires. Besonders interessant: Im Online-Magazin berichtet Hessnatur von spannenden Themen, wie etwa der Reise nach Bangladesh in die hauseigene, faire Jeans-Produktionsstätte. Sehr lesenswert!

Hessnatur
In Schwabing: Hohenzollernstr. 10
www.hessnatur.com

6. Phasenreich

Phasenreich fair shoppen fashion mode münchen

Als Angestellte eines deutschen Jeanslabels besuchte sie einst die Textilfabriken in China und erhielt Einblick in die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen – und gründete daraufhin mit einer ebenfalls in der Modebranche tätigen Freundin den fairen Conceptstore Phasenreich. Bianca Mirkovic und Shino Plum hatten als ehemalige Waldorfschülerinnen schon früh Bezug zu Bio und Nachhaltigkeit. Das Phasenreich vereint Shop und Café, Trend und Nachhaltigkeit, alles unter einem stimmigen Konzept: „Phasenreich“ ist nicht nur ein Name, das Phasenreich, eine surreale Phantasiewelt, findet sich auch in Form von bunten Illustrationen auf Preisschildern und Bonuskarten.

Phasenreich
Im Glockenbachviertel: Reichenbachstr. 23
www.phasenreich.net

7. Mandala 

Mandala Yoga Fashion

Passend zum aktuelllen Yoga-Boom gibt es nun auch Yoga-Mode mit gutem Gewissen:
Stylische Pieces aus ökologisch korrekter Produktion finden wir bei MANDALA im Glockenbach. Doch auch wenn man sich nicht zwangsläufig zum Sport aufraffen muss, produziert das Yogalabel hochwertige Alltagsmode mit zeitlosem Design. Die Produktion erfolgt ressourcenschonend und fair in Textil-Manufakturen in der Türkei und in Shanghai. Das Design stammt aus München. Gründerin Nathalie Prieger legt großen Wert auf Umweltschutz und eine faire Bezahlung, angemessene Arbeitsbedingungen und  Wertschätzung der Mitarbeiter. Darüber hinaus lässt sie ihre Mode aus Bio-Baumwolle ökologisch zertifizieren.

Mandala Fashion
Im Glockenbachviertel: Pestalozzistraße 21
80469 München
https://mandala-fashion.com/

8. Greentee

Ein simples weißes T-Shirt und eine gut sitzende Jeans: Mehr braucht man nicht, um gut auszusehen. Es gehört einfach zu jedem gut sortierten Kleiderschrank und ist ein Kleidungsstück für das ganze Leben. Wichtig ist daher, dass wir auf gute Qualität und Langlebigkeit bauen können. Modern oder klassisch: Auf der Suche nach dem perfekten Shirt hat sich Darinka Radenkovic ihren Traum einer eigenen Kollektion erfüllt und lässt in Zusammenarbeit mit fairen Partnern Shirts aus europäischer Bio-Baumwolle in Polen produzieren. Der zeitlose Klassiker ist zertifiziert und bei Kauf werden ökologische Standards garantiert. Für Radenkovic eine Selbstverständlichkeit. Selbst die Verpackungen aus nachhaltigem, organischem Abfallpapier leisten einen wertvollen, ressourcenschonenden Beitrag. Von der Produktion bis hin zum Verkauf: Alles erfolgt transparent, fair und unter sozialen Bedingungen. Ehrlichkeit bei dem, was wir lieben und schätzen. Ein Kauf für die Ewigkeit, den wir nicht bereuen werden.

Greentee – green organic couture
Showroom: Klenzestraße 57a
80469 München
https://www.greentee.world/

9. Glore

gloreMUC_10

Glore steht für Globally responsible Fashion und genau das liefert der Concept-Store in der Baaderstraße. Hier finden wir ausgesuchte, hochwertige Produkte und fair gehandelte Modemarken. Glore setzt bewusst ein Zeichen gegen Ausbeutung und unmenschliche Arbeitsbedingungen. Eine Garantie geben uns das Siegel GOTS und die Fair Wear Foundation. Mode, die schadstofffrei und umweltschonend produziert wurde, zeigen sich als zeitlose, klassische und trendige Stücke, denen keinerlei Öko-Image anhaftet. Ein besonderes Goodie für Studenten: Wer sich online registrieren lässt, spart bei jedem Einkauf und profitiert von exklusiven Rabattaktionen.

Glore
Baaderstraße 55
80469 München
https://www.glore.de/

10. Nia Bazar

Im kleinen Laden in der Maxvorstadt gibt es zwar nicht nur ausschließlich faire Mode, doch wer sucht und sich auskennt, kann hier nachhaltig produzierte Schätze aus Bayern finden. Wir haben uns in die Bayerinas, fair in Bayern produzierte Ballerinas, verguckt. Heimatverbundenheit mal ganz anders. Alle Schuhpaare werden handgefertigt und mit Liebe zum Detail produziert. Die Stoffe stammen alle aus Bayern und bieten eine große Auswahl. Punkte, Streifen, Blumen und alles was das (Frauen-)Herz begehrt. Scheene Sache, diese Bayerinas.

Nia.Bazar
Türkenstraße 48
80799 München
http://www.bayerinas.de/
http://nia-carrousel.de/

 

 


Fotos: DearGoods, hessnatur, iki M., Veganista, Vinty’s München, Phasenreich, Mandala, Greentee, Glore, Nia.Bazar, Bayerinas

Kommentieren