Volksbegehren für die Artenvielfalt braucht jetzt deine Unterschrift

Das Volksbegehren Artenvielfalt kann endlich in die nächste Runde starten. 25.000 Unterschriften später heißt es jetzt: Ab ins Rathaus und dort die ausliegenden Listen der ÖDP unterschreiben.

Grauer Beton statt grünen Wäldern, synthetische Pflanzenschutzmittel statt natürlichen Dünger, Lastwagenmotoren-Brummen statt Bienen-Summen. In Bayern sind mittlerweile 44 Prozent der Brutvögel und 40 Prozent der einheimischen Insekten ausgestorben oder massiv in ihrem Bestand gefährdet (Quelle). Was dann passiert, liegt auf der Hand.

Blumen sind bei ihren Lieferanten nicht wählerisch. Bienen, Fliegen, Käfer, Vögel und Fledermäuse – eigentlich alles was fliegt – bestäuben die Fauna. Durch die Zerstörung ihres Lebensraumes greift man rigoros in diesen natürlichen Kreislauf ein, was sich letztendlich auf den Klimawandel niederschlägt und somit zu einem Problem wird, das keinen von uns kaltlassen sollte.

Die ÖDP als Initiator macht es sich zu Aufgabe mit dem Volksbegehren Artenvielfalt diesem Arten-Aussterben entscheidend entgegenzuwirken. Die 25.000 Unterschriften, die es braucht um einen Antrag eines Volksbegehren durchzubringen, wurden gesammelt und  „Rettet die Bienen!“ steht (fast) nichts mehr im Wege.

Am 15. November 2018 hat das bayerische Innenministerium das OK gegeben. Agens Becker (ÖDP) hat hierfür klare Worte gefunden: „Wir sind überglücklich, dass uns ein höchst wirksamer und rechtlich trotzdem unangreifbarer Gesetzentwurf gelungen ist. Diese direktdemokratische Initiative ist die größte Chance für den Naturschutz in Bayern seit Jahrzehnten.“

Online nicht möglich – Eigeninitiative ist gefragt

Damit das Volksbegehren endgültig erfolgreich ist, braucht es eine 10 Prozent Losung. Das heißt, dass 10 Prozent der Stimmberechtigten (ca. 930.000 in Deutschland) ab dem 31. Januar bis zum 13. Februar in die Rathäuser kommen müssen und sich in den dort ausliegenden Listen eintragen.

Sind die 10 Prozent geknackt, wird der Gesetzestext im Landtag eingebracht und und mit großer Aussicht auf Erfolg umgesetzt. Das Vorhaben kann kaum noch scheitern.

Falls der Landtag dieses gute Unterfangen nicht unterstützt, kommt es zum Volksentscheid, dieser würde aber gewonnen werden. Das geht aus Zeiten hervor, in denen die ÖDP bereits Unterschriften für „Rettet die Bienen!“ gesammelt hat.

Damit das überhaupt nicht spruchreif wird, sucht die ÖDP Bündnispartner, sodass ihnen ausreichend Ressourcen bereit stehen um genügend Wahlberechtigte zu erreichen.

Und so kannst auch du mithelfen und die ÖDP als Initiator unterstützen: 

  • – Es werden Rathaus-Lotsen vom 31. Januar bis 13. Februar gebraucht.
  • – Alle Vereine und Gruppen, in denen du aktiv bist, kannst du motivieren mitzumachen!
  • – Die Innitiatioren benötigen Plakatierer*innen, im Januar.
  • – Sie suchen Postkarten-Gestalter*innen und Verteiler*innen.
  • – Macht Social Media Kanäle auf!
  • – Melde dich mit coole Ideen für Aktionen, durch die wir lokal mobilisieren können.
  • – Schickt ihnen Videos und Fotos von eigenen Aktionen.
  • – Ihr helft ihnen mit euren Spenden, damit wir die Aufgabe erfüllen können.

Hier geht’s zum Spenden…

Bilder: Volksbegehren Artenvielfalt

Kommentieren